Datenschutz

Datenerhebung und -bearbeitung durch Coursera

Die US-Firma Coursera, welche die MOOCs der UZH auf ihrer Plattform anbietet, erhebt jeweils detaillierte Nutzungsdaten der Lernenden und speichert sie auf ihren Servern bzw. auf Servern von beauftragten Dritten. Die Bearbeitung dieser Daten unterliegt US-amerikanischem Recht, d.h. es besteht kein dem Schweizer Recht gleichwertiger Datenschutz.

Wir empfehlen allen Lernenden, sich vor der Registrierung und Kursanmeldung über die Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie von Coursera zu informieren.

Nutzungsbedingungen Coursera (Terms of Use)
Datenschutzrichtlinien Coursera (Privacy Policy)

Datenerhebung und -bearbeitung durch die UZH

Die UZH selbst erhebt keine Daten von MOOC-Lernenden, hat aber die Möglichkeit, von Coursera bestimmte Nutzungsdaten zu beziehen. Sie verwendet diese Daten im Rahmen der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen einerseits für die Kursadministration, -verbesserung oder -weiterentwicklung und andererseits für Forschungszwecke.

Auf einen Teil der von Coursera erhobenen Daten kann die UZH direkt zugreifen. Hierbei handelt es sich meist um aggregierte bzw. nicht personenbezogene Daten. In einigen Fällen, namentlich in den Diskussionsforen und bei Peer Assessments, geben Sie uns gegenüber Personendaten bekannt, wenn Sie einen Beitrag posten oder eine Arbeit bzw. Bewertung einreichen.

All diese Daten werden ausschliesslich zum Zweck der Kursbetreuung oder -optimierung resp. -weiterentwicklung des jeweiligen MOOCs verwendet.

Umfassendere Datensätze für Forschungszwecke können Forschende der UZH via den UZH-Datenkoordinator bei Coursera anfordern. Die so erhaltenen Personendaten dürfen nur für die angegebenen Forschungsvorhaben verwendet werden und müssen anonymisiert werden. Das Forschungsergebnis darf keine Rückschlüsse auf betroffene Personen zulassen. Die ursprünglichen Personendaten werden nach der Auswertung vernichtet.

Sämtliche Personendaten von Lernenden werden maximal zwei Jahre auf Systemen der UZH gespeichert, danach werden die Daten gelöscht.

Bekanntgabe von Personendaten

Personendaten werden ausschliesslich dann an Dritte (z.B. an andere Behörden) bekannt gegeben, soweit dies im Rahmen zwingender Rechtsvorschriften (z.B. behördlichen Aufforderungen, Gerichtsbeschlüssen) oder zum Zweck der Rechts- oder Strafverfolgung erforderlich ist. Eine Bekanntgabe an Dritte zu anderen Zwecken findet nicht statt.

Sicherheit

Die UZH setzt technische und organisatorische Sicherheitsmassnahmen ein, damit die Daten, die sie von Coursera erhält und weiter bearbeitet,

  • vertraulich bleiben und vor zufälligen oder unrechtmässigen Zugriffen, Veränderungen oder Offenlegungen sowie vor Verlusten und Zerstörung geschützt werden; und
  • ein Zugriff auf die Daten ausschliesslich nach dem Grundsatz der Erforderlichkeit („Need-to-Know“) denjenigen Personen erteilt wird, die aufgrund ihrer Funktion und Aufgabe auf die Personendaten zugreifen müssen.

Die zu treffenden Massnahmen richten sich nach der Art der Information, nach Art und Zweck der Verwendung und nach dem jeweiligen Stand der Technik.

Auskunftsrecht

Sollten Sie eine Auskunft zu den über Sie erhobenen und weiter bearbeiteten Personendaten oder eine Berichtigung, Vernichtung oder Sperrung dieser Daten wünschen oder weitergehende Fragen zu deren Verwendung haben, wenden Sie sich bitte direkt an Coursera via folgende E-Mail-Adresse:

privacy@coursera.org.

Für Auskünfte zu Personendaten, welche die UZH im Zusammenhang mit MOOCs über Sie bearbeitet, wie insbesondere zum Zwecke von Kursverbesserungen und -weiterentwicklungen sowie von Forschungsvorhaben, wenden Sie sich bitte an den Leiter Abteilung Datenschutzrecht der UZH. Er ist unter folgender Adresse erreichbar:

Universität Zürich
Leiter Abteilung Datenschutzrecht der UZH
Stampfenbachstrasse 73
CH-8006 Zürich